Elling

 

Theaterstück von Axel Hellstenius

 

nach dem Roman „Blutsbrüder“ von Ingvar Ambjornsen

 

- als Roman ein Bestseller 

- als Film für den Oscar 2002 nominiert

- als Theaterstück an über 50 deutschen Theater gespielt und jetzt

           endlich auch in Magdeburg !

 

Nach dem Tod seiner Mutter wird das selbsternannte 41-jährige „Muttersöhnchen“ Elling in einem Schrank gefunden und in die Psychiatrie eingewiesen, wo er sich mit seinem Zimmergenossen Kjell Bjarne anfreundet. Nach zwei Jahren werden die beiden im Rahmen eines Modellversuchs entlassen und beziehen in Oslo eine gemeinsame WG, in der sie mit Hilfe des Sozialarbeiters Frank resozialisiert werden sollen. Es gilt nun, so scheinbar selbstverständliche Dinge zu lernen wie telefonieren oder einkaufen. Doch das erweist sich als kompliziert, denn für manche ist der Toilettengang durch ein vollbesetztes Restaurant mindestens so schwierig wie für andere die Besteigung des Mount Everest. Doch das liebenswert-skurrile Freundespaar nimmt die Herausforderung an. Dies ist der Beginn einer ebenso bewegenden wie hochkomischen Geschichte über das große Abenteuer des „normalen Lebens“. 

 

Das Stück wirft einen erfrischend entspannten Blick auf psychische Probleme und hinterfragt die Kategorien seelisch-geistiger Gesundheit. Bis zu welchem Punkt gilt man als normal – und von welchem an nicht mehr? Steckt ein Stück Elling nicht in jedem von uns? Kämpfen wir nicht alle Tag für Tag mit unseren Neurosen, Phobien und Blockaden?  

Das Theaterstück von Axel Hellstenius nach dem Bestseller-Roman von Ingvar Ambjornsen war die Vorlage für den Oscarnominierten Spielfilm von Peter Naess. Es wurde an mehr als 50 deutschen Theatern aufgeführt und ist nun endlich auch in Magdeburg zu erleben.

 

Besetzung

 

Elling: Michael Magel

Kjell Bjarne: Michael Günther

Frank: Eckhard Doblies

Reidun u.a.: Friederike Walter

 

Regie: Oliver Breite

Ausstattung: Meyke Schirmer

 

Premiere: 28. Februar 2020   19:30 Uhr    Feuerwache Magdeburg

 

Karten derzeit nur Online hier

 

Weitere Vorstellungen: 05. und 06.März 2020

 

oder laut Website oder Tagespresse