Willkommen! Bienvenue! Welcome!

 

                zur Spielzeit 2018 / 19

Liebe Magdeburgerinnen und Magdeburger,

liebe Theater-Freunde,

 

die „Kammerspiele Magdeburg“ gehen in ihre nunmehr fünfte Spielzeit. Dafür plant das Team um Susanne Bard, Meyke Schirmer, Michael Günther und Dirk Heidicke gemeinsam mit zahlreichen befreundeten Künstlern erneut ein umfangreiches, aufregendes und anregendes Programm. 

 

Aber lassen Sie mich zunächst zurückblicken. In der vergangenen Spielzeit fanden insgesamt drei Premieren statt und das Theater verzeichnete abermals eine Auslastung von mehr als 90%. Dass es diesmal „nur“ drei Premieren waren, ist dem Erfolg des Theaters geschuldet. Denn einerseits ist das Publikumsinteresse in Magdeburg so groß, dass die Inszenierungen selten nach einer Spielzeit aus dem Programm genommen werden können, sondern in der jeweils folgenden erneut gezeigt werden. Und andererseits gibt es so viele Nachfragen anderer Theater in Deutschland, dass das Ensemble immer mehr Gastspiele durchführt. Der Höhepunkt dieser Entwicklung war zweifellos die Einladung zu den 7. Deutschen Privattheatertagen nach Hamburg, wo „Enigma“, die Gemeinschaftsproduktion der Kammerspiele mit dem „Theater an der Angel“, am Ende sogar den Publikumspreis des Monica-Bleibtreu-Preises – also den „Oscar“ der deutschen Privattheater – gewann. Dazu gratuliere ich beiden Magdeburger Theatern ganz herzlich.

 

Auch in der bevorstehenden Spielzeit werden die Kammerspiele wieder in ganz Deutschland als Botschafter der Kulturstadt Magdeburg unterwegs sein. So gastieren sie allein sieben Mal mit ihrer Inszenierung „Abraham“ am Schlossparktheater Berlin, in Hamburg und vielen weiteren Städten. Das „Hamburger Abendblatt“ schrieb nach dem letzten Gastspiel, dass „ENIGMA ein nachdrücklicher Ratschlag“ sei, „auch in Zukunft häufiger nach Magdeburg zu schauen.“ Ich hoffe, diesem Tipp werden viele Kulturinteressierte folgen.

 

Der gute Ruf, den sich die Kammerspiele über Magdeburg hinaus erworben haben, führt auch dazu, dass sie für ihre Produktionen immer wieder prominente Gäste gewinnen können. So werden auch in dieser Spielzeit Manon Straché, Jörg Schüttauf und Oliver Breite in Magdeburg auf der Bühne stehen. Vorgesehen sind vorerst sechs Premieren, die erneut allesamt Uraufführungen sein werden. Dies ist nicht nur ungewöhnlich, sondern ein deutschlandweites Alleinstellungsmerkmal der Kammerspiele. Darüber hinaus werden Erfolgsstücke wieder aufgenommen, wie der „Faust“ im Forum Gestaltung, das Telemann-Stück „Das Glück des Gauklers“ (jetzt im Theater an der Angel), „Abraham“, „The Kraut“ und „Enigma“ und zur Freude vieler Besucher auch der „Hauptmann von Köpenick“ in den Festungsanlagen des „Ravelin 2“, für den es trotz mehrerer Zusatzvorstellungen schon Monate vor der Premiere keine einzige Karte mehr gab. 

 

Ich wünsche allen Beteiligten viel Kraft und Erfolg für die neuen Projekte und den Zuschauern gute und anspruchsvolle Unterhaltung.

Ihr

 

 

Dr. Lutz Trümper

 

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg

 

Verehrtes Publikum, liebe Freundinnen und Freunde!

 

In unserer nunmehr fünften Spielzeit wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen auf viele Reisen begeben und zahlreiche märchenhafte sowie reale Orte erkunden. Zunächst reisen wir mit dem 27. Versuch unserer Kulttheaterserie „Olvenstedt probiert’s“ in den Schwarzwald und wollen Peter Munk dabei helfen, sein Steinherz wieder gegen eines aus Fleisch und Blut einzutauschen. Danach begeben wir uns auf eine fiktive Theaterbühne und zeigen eine stark veränderte und neu besetzte Fassung unserer Komödie „Hamlet For One“. Im Dezember gehen wir mit dem 28. Versuch von  „Olvenstedt probiert’s“ dann erneut in den Deutschen Wald und versuchen „Hänsel und Gretel“ aus diesem herauszuholen. Im Februar kehren wir zurück in die Seniorenresidenz „Epilog an der Elbe“ und also ins „Theater an der Angel“, wo wir die Fortsetzung unserer erfolgreichen „Nachbarn“ präsentieren. Im Mai besuchen wir Lotte Lenya in New York und im Juni folgt der 29. Versuch von „Olvenstedt probierts“, von dem noch nicht feststeht, an welchen Ort er uns führen wird. 

Neben diesen sechs Premieren bereiten wir insgesamt acht Wiederaufnahmen für Sie vor – so reisen wir mit Faust und Mephisto „vom Himmel durch die Welt zur Hölle“, mit Marlene Dietrich und „The Kraut“ nach Paris, mit Paul Abraham nach Hamburg, Berlin und New York, mit „Enigma“ auf eine einsame Insel, mit „Schön im Zwielicht“ durch die Rockgeschichte, mit Margot Honecker und ihrem Enkel Roberto nach Santiago de Chile, mit Georg Philip Telemann nach Hamburg sowie durch sein Leben und schließlich mit Wilhelm Vogt mit der S-Bahn nach Köpenick. 

All diese Vorhaben wären ohne Sie, unser Publikum, sowie ohne unsere Unterstützer nicht realisierbar. Ein herzlicher Dank gilt daher an dieser Stelle allen Fördermittelgebern, Unternehmensmitgliedern, Fördermitgliedern und Spendern, die es uns ermöglichen, unsere Pläne immer wieder in die Tat umzusetzen. Sie finden sie aufgelistet am Ende dieses Heftes und wir begrüßen Sie oder Ihr Unternehmen gern in dieser großartigen Runde.            

Wir sehen uns.

 

 

Ihr Team der Kammerspiele Magdeburg